Matomo - Web Analytics

zum Inhalt

26.06.2012

Ein Jahr Hengstenberggeräte in der Kita Knirpsenland

Vor einem Jahr konnten wir mit der finanziellen Unterstützung der Eltern Hengstenberggeräte anschaffen. Sie wurden von den Erziehern intensiv angenommen und werden mehrmals in der Woche genutzt.

Ich möchte ein paar Gedanken zum Sinn und Erfolg dieses Angebots in Hinblick auf die Entwicklung der sozialen Kompetenz der Kinder äußern. Ich habe im letzten Jahr beobachtet, wie sich Beziehungen untereinander verändern. Dieses Erleben von Gemeinsamkeit, wachsendes Zusammenspiel und Rücksichtsnahme treten im eigentlichen Tagesablauf nicht so deutlich hervor. Während dem Spiel an den Hengstenberggeräten zeigen sich Eigenschaften wie gegenseitige Wertschätzung und Entwicklung einer Eigeninitiative bei den Kindern. Ein verstärktes Vertrauen in die eigenen Kräfte, um immer neue Ziele zu erreichen. Gefühle der Freude und Ausgeglichenheit tragen dieses Angebot. Die Kinder entwickeln ihre Stärken und überwinden Ängste bzw. akzeptieren sie untereinander und stellen sich immer neuen Herausforderungen. Eigene Erwartungen und Bedürfnisse werden konfliktfrei erfüllt. Die Kinder entwickeln ein Selbstgefühl und gestalten ihre Handlungsabläufe und kommen immer wieder zu neuen Lösungen.

„Alle Kinder sind gleich – jedes Kind ist anders“ (Berliner Bildungsprogramm). Beim Experimentieren an den Hengstenberggeräten erkennt man deutlich die Richtigkeit dieser Erkenntnis.

Nochmals Danke an alle Spender!

Text: H. Doll, Pumuckel-Gruppe

„Die größte Kunst ist die, den Kindern alles, was sie tun oder lernen sollen, zum Spiel zu machen.“
J.  Locke, englischer Philosoph

zurück zur Übersicht

Die Hengstenberggeräte werden von kleinen wie großen Kindern gerne genutzt
Die Hengstenberggeräte werden von kleinen wie großen Kindern gerne genutzt